Ortsgestaltung Icking
2007 stand für mich stark im Zeichen der Ortsgestaltung für meine Wohnortgemeinde Icking. Icking ist für mich wirklich ein besonderer Ort durch seine Hanglage und seine weiten Blicke ins Isartal und in die Berge.
Was ich allerdings immer bedauert habe, ist, dass der Ort kein erkennbares Zentrum besitzt und dadurch als Ort gar nicht wahrgenommen wird.
Der Verkehr steht absolut im Vordergrund, das städtebauliche Bild von Icking ist sehr heterogen, die Gebäudetypen sehr unterschiedlich.
In verschiedenen offenen Ortsgesprächen mit interessierten Bürgern ging es mir darum, aufzuzeigen, wie man den Ort attraktiver, erlebbarer und lebenswerter machen könnte:
- Verschmälerung der B11
- Betonung der Ortseingänge durch Kreisel oder Verkehrsinsel, Obstbaumreihe
  auf der westlichen Straßenseite (Nordeinfahrt) als visuelle Begrenzung
- Durchgehender Geh- und Radweg mit Straßen begleitendem Grünstreifen für
  mehr Sicherheit und mehr Attraktivität
- Grünstreifen, z.B. Baumreihe als neue beruhigende Struktur vor dem heterogenen
  Ortsbild
- Beibehaltung und Renovierung des jetzigen Rathauses (städtebaulich wichtiger
  Standort)
- Schaffung ruhiger Zonen, z.B. Rathausplatz, Bänke an Aussichtspunkten
- Klarere Parkmöglichkeiten, Parkbuchten im Norden
Ein Anfang wurde bereits gemacht durch den Neubau des Hotels Klostermaier.
Gerade hier sieht man an den Außenanlagen des Hotels, wie stark eine Umgebung aufgewertet werden kann durch klare städtebauliche Strukturen, wie hier z.B. klar definierte Eingänge, Grünzonen, Wegeführung, Parkbuchten.
Auch wurde die positive Entscheidung getroffen, das Rathaus an der für den Ort wichtigen städtebaulichen Stelle zu belassen und zu renovieren. Leider konnte sich der Gemeinderat bisher nicht dazu durchringen, einen Gesamtplan zu entwickeln, damit nicht jede Maßnahme ein Einzelstück bleibt und niemals die Chance besteht, in Icking ein harmonisches Gesamtbild zu erzielen.
Dennoch bin ich davon überzeugt, dass die Diskussionen nicht umsonst waren und eine Sensibilisierung in der Gemeinde stattgefunden hat.
Auf diesem Wege nochmals Dank an alle Mitstreiter des Ickinger Forums.